Onkologie

In der Onkologie wird der Ernährungstherapie häufig noch eine mangelnde Bedeutung beigemessen, dabei bleiben  Chancen   für   besseres   Therapieansprechen, Steigerung   der Lebensqualität und Rezidivprophylaxe oftmals ungenutzt. Durch eine umfangreiche Intervention können Symptome und Mangelernährung abgemildert werden. Ein schlechter Ernährungszustand korreliert häufig mit einer geringeren Lebensqualität und damit verbunden mit einer eingeschränkten Prognose.Wissenschaftliche unterstrichen wird dies durch die S3 Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Ernährungsmedizin (Klinische Ernährung in der Onkologie).

Gerne unterstützte ich Sie in:

  • Maßnahmen zur Verminderung von Therapienebenwirkungen
  • Umsetzung der keimarmen Kost
  • Vortragsreihe:
    • Ernährung (Therapie und Nachsorge)
    • Durchleuchtung von Krebsdiäten
    • Wechselwirkungen Superfood und Co